Marokkanisches Kofta Kebab

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url

Ingredients

Adjust Servings:
500g Hackfleisch
1 feingehackte Zwiebel
2 TL Paprika edelsüss
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
2 Msp. Cayennepfeffer
1 TL Zimt
3-4 EL gehackte Petersilie
3-4 EL gehackte Korianderblätter alternativ 2 EL Korianderpaste
1 EL gehackte Pfefferminzblätter alternativ 1,5 EL Pfefferminzteeblätter
8 Holzspieße

Marokkanisches Kofta Kebab

بالهناء و الشفاء (Guten Appetit)

Features:
  • Barbecue

Da ich keinen frischen Koriander zur Hand hatte, habe ich Koriander-Paste genommen. Frische Minze war im November auch schwer zu bekommen, also mussten eingeweichte Pfefferminzteeblätter herhalten.

  • 30min
  • 10min
  • Serves 2
  • Medium

Ingredients

Directions

Share

Kofta (oder auch Kefta, Kufte) kommt vom Persischen کوفته und bedeutet „zerstoßenes (gehacktes) Fleisch“. Damit wird eine große Variation von geformtem Hackfleisch mit verschiedenen Gewürzen im Raum von Nordafrika, über den mittleren Osten bis nach Zentralasien bezeichnet . Meist vom Lamm oder Schaf, ist diese Art der Zubereitung also weit verbreitet. Beim Kebab wird eben dieses Fleisch um einen Spieß geformt und über Holzkohle gegrillt.

Als die kulinarische Weltreise diesen Monat in Marokko einen Stopp einlegte, war mir absolut unklar, was ich kochen sollte. Andererseits war es eine willkommene Gelegenheit, eine Kommilitonin aus Studientagen zu kontaktieren, die praktischerweise Marokkanerin war. Nachdem mir klar wurde, dass ich die Gewürzvielfalt der marokkanischen Küche schwer nachkochen könnte, schlug sie mir ein einfaches Rezept vor. Ähnlich dem türkischen Köfte wird auch hier ein gewürztes Hackfleisch am Spieß gebraten. Dazu reicht man in Marokko Khobz (خبز), was soviel wie „Brot“ bedeutet und ähnlich dem türkischen Fladenbrot ist.

Das zweite Rezept, das sie mir verraten hat, ist eher was für’s Frühstück. Dafür müsst ihr bei meinen Baghrir vorbeischauen. Noch mehr marokkanische Rezepte findet ihr bei meinen Mitreisenden.

 

(Visited 219 times, 5 visits today)

Steps

1
Done

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Bei Verwendung der Pfefferminzteeblätter: in etwas Wasser einweichen, leicht ausdrücken.

Die Masse mind. 1h ziehen lassen, damit sich die Gewürze entfalten können.

2
Done

Holzspieße mind. 30min wässern.

3
Done

Eine handvoll Fleisch nehmen und um den Spieß herum formen. Ich fand es einfacher, das Fleisch vorzuformen und anschließend den Spieß durchzustecken und das Fleisch anzudrücken. Das Fleisch sollte nicht zu dick geformt werden, damit es nachher leichter gar wird.

4
Done

Auf dem Grill (oder einer Grillpfanne) die Spieße von beiden Seiten ca. 5min scharf anbraten. Dabei nicht zu früh wenden, sonst fällt das Fleisch vom Spieß.

Die LeCreuset-Grillpfanne* habe ich noch ganz leicht eingefettet. Durch die Rillenstruktur ist sie perfekt, um drinnen zu grillen.

5
Done

Entweder gleich servieren oder in Alufolie eingeschlagen warm halten.

Zoe

Zoe ist der Chefkoch auf fluffigundhart.de

previous
Granatapfelsalat
next
Baghrir – marokkanische Pfannkuchen
previous
Granatapfelsalat
next
Baghrir – marokkanische Pfannkuchen

10 Comments Hide Comments

Danke schön für den Tipp mit der LeCreuset-Grillpfanne, ich finde die Rillen so hübsch. Auch die Koriander- Paste klingt gut, ganz neu für mich. Eine tolle Idee, wenn man keine frische Kräuter zur Hand hat.
Liebe Grüße
Edyta

Add Your Comment