selbstgemachte Tagliatelle mit Spinat und Gorgonzola

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url

Ingredients

Adjust Servings:
Nudelteig
400g Semola*
4 Eier
1 EL Olivenöl
zum Bestreuen
150g Semola*
Sauce
200g Gorgonzola
500g Spinat
1 kleine Zwiebel
200g Sahne
2 TL Pfeffer

selbstgemachte Tagliatelle mit Spinat und Gorgonzola

'O sole mio!

Wer einmal Nudeln selber gemacht hat, wird den Unterschied nicht mehr vergessen!

  • 60min
  • 15min
  • Serves 4
  • Medium

Ingredients

  • Nudelteig

  • zum Bestreuen

  • Sauce

Directions

Share

Nun ist die erste Woche im neuen Jahr schon wieder rum und es heißt „Leckeres für jeden Tag“. Dieses Jahr starten wir mit dem Thema „Nudeln & Co.“. Der fleißige Leser meines Blogs weiß, dass im letzten Jahr der Silvercrest Pastamaker in meine Küche eingezogen ist. Dieses Konkurrenzgerät zum Philips Pastamaker leistet mir in der Tat einen super Dienst und lässt einen die verschiedensten Nudeln selber machen ohne großen Aufwand.

Dieses Mal habe ich mich allerdings dazu entschieden einen klassischen Pastateig herzustellen. Der Teig im Pastamaker hat eher die Konsistenz von Streuselteig, echter Pastateig muss sich dünn auswellen lassen und hat deswegen einen wesentlich höheren Ei- oder Wasseranteil. Wer Nudeln selber machen möchte, sollte auf jeden Fall das richtige Pastamehl zu verwenden. Unser handelsübliches 405er Mehl gibt wenig zufriedenstellende Ergebnisse, weshalb ich grundsätzlich Semola* empfehle, den typisch italienischen feinen Hartweizengrieß. Entweder von Hand oder mit einer elektrischen Walze wird der Nudelteig dünn ausgewalzt und anschließend geschnitten. Ich habe die Pastawalze für Lasagne der Ankarsrum* sowie den Fettuccineeaufsatz* dazu verwendet. Den Nudelteig habe ich in Anlehnung an das Rezept in Le Ricette di Giuliana* hergestellt.

Die Sauce habe ich dieses Mal eher einfach gehalten, der Gorgonzola wird mit Sahne aufgelöst und der Spinat dazugegeben.

Noch mehr #NudelnfuerjedenTag findet ihr bei meinen Mitbloggern:
Gabi von USA kulinarisch mit Chicken Broccoli Pasta Bake (Nudelauflauf)
Britta von Brittas Kochbuch mit Fussili mit Radicchio, Gorgonzola, Walnüssen und Birnen
Simone von zimtkringel mit Spaghetti mit Turbo-Bolo und Pilzen
Martina von ninamanie mit Grünkohl-Pistazien-Pesto
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Schnelle Fettuccine Alfredo
Sylvia von Brotwein mit Pasta all’ amatriciana
Gabi von Langsam kocht besser mit Kärntner Kasnudel
Silke von Blackforestkitchen mit Pink Pasta mit Feta
Regina von bistroglobal mit Lauch-Glasnudelpfanne vegan
Volker von Volkermampft mit Leckere Gorgonzola Sauce mit Pilzen und hausgemachter Pasta
Jill von Kleines Kuliversum mit Pasta Alfredo mit Blumenkohl
Cornelia von SilverTravellers mit Asia Nudeln mit Gemüse und Hähnchenbrust – schnelle asiatische Nudelpfanne

(Visited 327 times, 4 visits today)

Steps

1
Done

Nudelteig herstellen

Semola in eine Schüssel geben, eine Kuhle bilden und die Eier hineingeben. 1EL Olivenöl dazugeben und mit Hilfe einer Gabel kurz mit den Eiern aufschlagen. Anschließend mit den Händen alles zu einem glatten Teig verkneten.

Mit der Ankarsrum Semola in die Schüssel vorlegen und die Eier mit dem Olivenöl darübergeben. Stufe 1 einstellen und 12min laufen lassen. Der Teig ist am Anfang sehr krümelig, deshalb ab und zu von der Walze abschaben. Zum Schluss bildet sich aber ein schöner geschlossener Teig.

2
Done

Nudeln schneiden

Den Teig abgedeckt 30min ruhen lassen. Dann erst mit der Lasagne-Walze kleine Teigmengen zu Platten formen lassen (die Teigdicke sollte 1-2mm betragen). Die Platten gut mit Semola bestreuen, damit sie nicht mehr aneinander kleben, dann kann man sie auch locker falten. Wenn alles zu Platten verarbeitet ist, die Fettuccine-Walze einsetzen und zu Bandnudeln schneiden.

Wer von Hand arbeiten möchte, sollte seine Arbeitsplatte mit reichlich Semola bestreuen, damit beim Auswalzen nichts kleben bleibt. Die Teigplatten erneut mit Semola bestreuen und locker zusammenfalten, so dass sie in mehreren Lagen übereinander liegen. Mit einem scharfen Messer in der gewünschten Breite zu Bandnudeln schneiden.

3
Done

Sauce zubereiten

Während die Nudeln etwas antrocknen, den Spinat waschen. Ich blanchiere noch ganz gerne, weil die Menge an Spinat nicht in meinen Saucentopf passt. Dazu in einem großen Topf 3-4l Wasser erhitzen. Wenn das Wasser fast kocht, den Herd ausstellen und den Spinat hineingeben. 1-2min im Wasser lassen, umrühren, dann abgießen.

4
Done

Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und in etwas Olivenöl glasig andünsten. Den Gorgonzola dazugeben und bei niedriger Temperatur schmelzen lassen.

5
Done

Die Sahne dazugeben und mit etwas Pfeffer würzen. Zum Schluss den blanchierten Spinat unterrühren. Salzen muss man normalerweise nicht, weil der Gorgonzola genügend Würze gibt.

6
Done

Nudeln kochen

In einem ausreichend großen Topf 4-5l Wasser erhitzen und pro Liter Wasser 5g Salz zugeben. Wenn das Wasser richtig kocht, eine Portion Nudeln dazugeben und einen Schaumlöffel bereithalten. Die Nudeln brauchen nur 1-2min je nach Dicke, bis sie bissfest sind. Sobald sie oben an der Oberfläche schwimmen, probieren und dann mit einem Schaumlöffel in ein Sieb geben.

Ich habe insgesamt 3 Durchgänge gemacht, damit die Nudeln genügend Platz im Wasser haben und nicht aneinander kleben.

7
Done

Entweder die Nudeln in die Sauce geben und vermengt servieren. Ich lasse lieber jeden selber Sauce schöpfen und serviere separat.

Zoe

Zoe ist der Chefkoch auf fluffigundhart.de

previous
glutenfreie Nussecken
next
Elsässer Gugelhupf – #Synchronbacken
previous
glutenfreie Nussecken
next
Elsässer Gugelhupf – #Synchronbacken

10 Comments Hide Comments

Wowo, deine Küche ist aber super ausgestattet – ich glaube, eine Pastawalze muss ich mir auch noch gönnen, denn da hast du recht: Selbstgemachte Nudeln – wer sie einmal gemacht hat…

Früher war ich eher nicht so der Spinat-Fan, in meiner Kindheit muss das wohl mal ein „zuviel des Guten“ gewesen sein. Aber inzwischen komme ich wieder an Blattspinat ran und deine Kombi mit Gorgonzola ist wirklich köstlich! Und „Hut ab“ für deine selbstgemachten Nudeln!

Leider habe ich schon lange keine Pasta mehr selber gemacht, weil es mir schon über Monate nicht gut geht. Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf, dass es irgendwann mal wieder klappt.
Deine Spinat-Gorgonzola-Sauce klingt extrem gut, die werde ich mir mal machen, wenn ich alleine bin; mein Mann mag leider keinerlei Schimmelkäse.

Liebe Grüße und noch alles Gute für 2024
Britta

Liebe Zoe,
Deine Nudeln sehen köstlich aus – und es geht wirklich nichts über selbstgemachte Pasta. Seit bei mir der Pastamaker steht, gibt es auch nur noch sehr selten Fertignudeln.
Liebe Grüße
Carina

Add Your Comment