Pork Belly Burnt Ends

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url

Ingredients

Adjust Servings:
400g Schweinebauch
1 EL Salz
1-2 EL Magic Dust*
Sauce
100g Barbecue-Sauce
40g Honig
50g Butter
1 TL Chiliflocken*

Pork Belly Burnt Ends

perfekt glasiert

Features:
  • Barbecue
  • Cook4Me+

Am besten ein Rub ohne Zucker verwenden, dann verbrennt es nicht beim Grillen der Schwarte.

  • 30min
  • 60+10min
  • Serves 2
  • Medium

Ingredients

  • Sauce

Directions

Share

Die fleißigen Leser meines Blogs wissen schon, was am ersten Sonntag des Monats passiert: es gibt ein neues Rezept für Leckeres für jeden Tag. Nachdem wir beim letzten Mal den Picknickkorb gepackt haben und ich einen Stockbrotteig mitgebracht habe, gibt es dieses Mal „Leckere Tapas, Mezze & Co.“.  Als ich zum ersten Mal Pork Belly Burnt Ends gesehen habe, habe ich tatsächlich Hunger bekommen. Diese kleinen Pork Bites werden normalerweise langsam im Smoker gegart, in Sauce getunkt und anschließend glänzend fertig gegrillt.

Auf der Suche nach Inspiration bin ich letztendlich beim Rezept von Küstenglut hängengeblieben. Mir gefiel die Kombination von saftigen Schweinebauch mit krosser Kruste. Anders als Sascha auf dem Grill, habe ich den Schweinebauch mit dem ExtraCrisp-Deckel in der Cook4Me Touch zubereitet. Zusätzlich braucht man auf jeden Fall noch ein Gitter, damit das Fett runtertropfen kann. Hier passt der Snackeinsatz* der Tefal ActiFry Genius 2in1 perfekt hinein. Und damit jeder snacken kann, habe ich die Bites wirklich bite-sized gemacht, sprich mundgerecht kleingeschnitten.

Wer einen Vorgeschmack haben möchte, kann sich auch das Video zur Zubereitung anschauen:

Pork Belly Burnt Ends mit dem ExtraCrisp der Cook4Me

Noch mehr Tapas, Mezze & Co. findet ihr bei:
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Türkischer Tomatenkräutersalat
Gabi von Langsamkochtbesser mit eingelegte rote Zwiebeln
Cornelia von SilverTravellers mit Pimientos de Padrón – Spanische Bratpaprika
Simone von zimtkringel mit Freselle mit Sardellenbutter, Knoblauch und Tomaten
Sylvia von Brotwein mit Mojo Verde und Mojo Rojo Rezept für die kanarische Sauce
Volker von Volkermampft mit Cicchetti – Polpette di Tonno – Thunfisch-Bällchen mit Anchovis und Zitrone
Carina von Coffee2Stay mit Amerikanische Sommer-Tapas
Bianca von ELBCUISINE mit Knuspriger Halloumi mit Honig und Pistazie

(Visited 391 times, 4 visits today)

Steps

1
Done

Am Abend vorher

Den Schweinebauch trocken tupfen und die Schwarte mit etwas Salz bestreuen. Über Nacht ohne Abdeckung in den Kühlschrank stellen.

Für spontane Köche: Ihr könnt das Einsalzen vorher auch weglassen, die Kruste ploppt dann nicht ganz so perfekt auf.

2
Done

Am nächsten Tag den Schweinebauch in kleine Würfel schneiden. Ich habe sie ca. 2-3cm breit geschnitten.

3
Done

Anschließend die Fleischseite in ein Schälchen mit Magic Dust* dippen, die Schwartenseite in Salz. Dann auf das Gitter stellen.

4
Done

Den ExtraCrisp-Deckel auf 120°C einstellen und 50-60min garen (kommt ein bisschen auf die Größe der Würfel an).

5
Done

Sauce

Während das Fleisch gart, die Sauce herstellen. Dazu die Barbecue-Sauce (oder eine andere Grillsauce nach Belieben) mit dem Honig und der Butter erhitzen. Wer es gerne etwas scharf mag, gibt die Chiliflocken dazu.

6
Done

Nach Ablauf der Zeit den ExtraCrisp-Deckel auf 200°C stellen und 8-10min grillen. Am besten gegen Ende der Zeit kontrollieren, damit nichts schwarz wird.

7
Done

Anschließend die Pork bites in die Sauce dippen (die Schwarte darf nicht eintauchen) und zurück auf das Gitter stellen. Den ExtraCrisp-Deckel nochmal auf 120°C einstellen und 5min die Sauce trocknen lassen.

8
Done

Wer Zeit hat, sollte den Saucenschritt Nr. 7 nochmal wiederholen, das Fleisch wird wunderschön glänzend und aromatisch dadurch.

Zoe

Zoe ist der Chefkoch auf fluffigundhart.de

previous
Johannisbeer-Käsekuchen
next
vegetarische Wraps
previous
Johannisbeer-Käsekuchen
next
vegetarische Wraps

7 Comments Hide Comments

Das sieht ja wirklich köstlich aus! Wenn du die auf den Tisch bringst, gehen sie bestimmt im Nu weg. Kann ich mir jedenfalls vorstellen.

Add Your Comment