Kimchi

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url

Ingredients

Adjust Servings:
1 Chinakohl
1 Stange Lauch
4EL Chiliflocken*
3-4 Zehen Knoblauch
2TL Fischsauce* Vegetarier nehmen einfach Sojasauce
4EL Wasser
20-30g Salz sollte 2% des Gewichts vom Chinakohl betragen
Werbung

Kimchi

der Klassiker in der koreanischen Küche

Features:
  • vegetarisch

Kein koreanisches Essen ohne Kimchi, der gehört einfach immer dazu!

  • 45min
  • Serves 12
  • Medium

Ingredients

  • Werbung

Directions

Share

Kimchi ist DIE Beilage schlechthin. Ohne Kimchi ist ein koreanisches Essen nicht komplett. Noch mehr typische koreanische Beilagen sind Sigeumchi – koreanischer Spinat, Pajeori – Lauchsalat oder Kongnamul – eingelegte Mungobohnen. Wem der Chinakohl zu groß ist und erstmal eine kleine Menge ausprobieren möchte, sollte sich das Rezept für Kkakdugi – Rettich-Kimchi anschauen.

(Visited 532 times, 1 visits today)

Steps

1
Done

Vorbereitung

Die Blätter vom Strunk lösen und entweder kleiner Schneiden oder im Ganzen lassen. Salz in eine Schüssel mit ausreichend Wasser geben, damit der ganze Chinakohl reinpasst und bedeckt ist. Die Blätter mit dicken Strunkteilen für ca. 1h in das Salzwasser einlegen, die restlichen dünnen Blätter 15min vor Schluss dazugeben, kurz durchmischen. Am Ende das Salzwasser abgießen.

2
Done

Marinade

Die Chiliflocken mit dem Wasser, der Fischsauce (Vegetarier nehmen einfach Sojasauce oder Misopaste) und zerdrücktem Knoblauch verrühren und stehen lassen, bis eine pastöse Masse entsteht.

3
Done

Anschließend die Chinakohlblätter mit der Chilipaste Lage für Lage bestreichen und schön übereinander schichten. Ist der Chinakohl klein geschnitten dann einfach gut durchmischen. Zum Schluss den Lauch dazu und durchmischen.

4
Done

Lagerung

In ein dicht schließendes Glas füllen , fest reindrücken, damit möglichst wenig Luft eingeschlossen wird und mit etwas Frischhaltefolie abdecken. Deckel zu und 2-3 Tage bei Raumtemperatur stehen lassen. Der Kimchi fängt das Gären an und es bilden sich kleine Bläschen. Danach am besten bei 0°C lagern, damit der Gärprozess angehalten wird.

Zoe

Zoe ist der Chefkoch auf fluffigundhart.de

previous
Kkakdugi – Rettich Kimchi
next
Kongnamul – Mungobohnen
previous
Kkakdugi – Rettich Kimchi
next
Kongnamul – Mungobohnen

Add Your Comment